Icon - Cookie

Diese Seite verwendet ausschließlich essenzielle und technisch notwendige Cookies zur Gewährleistung der Funktionalität und Sicherheit. Sie beinhalten keine personenbezogenen Daten und werden, sofern nicht anders angegeben, nach 24 Stunden wieder gelöscht. Es besteht seitens des Nutzers kein Widerspruchsrecht oder ein sonstiger Löschanspruch.

OK Mehr erfahren

Imkern im Jahresverlauf - Februar Das Verhungern im Frühjahr und die Varroose - die häufigsten Ursachen für Völkersterben

expand_more

today 01. Februar 2021

alarm 3 min

bookmark futterkontrolle, völkersterben, reinigungsflug

Der Reinigungsflug steht an

Im Februar steht bei gutem Wetter (ab 10 °C) der Reinigungsflug für die Bienen an. Nun könnten die Bienenvölker zum ersten Mal in dem Jahr kontrolliert werden, wobei ich aber empfehle, bis März zu warten. Es sollte nur in Notfällen, beispielsweise bei einzargig überwinterten Völkern, auf genügend Futter zu kontrollieren.

Die einfache und schnelle Variante der Futterkontrolle

Ich verfahre lieber mit einer einfacheren Variante der Futterkontrolle, indem ich die Beuten von hinten anhebe. Falls du dir unsicher bist, kannst du auch mit einer Federwaage von hinten wiegen. Ansonsten hebst du alle Beuten von hinten an und hebst den Deckel des leichtesten Bienenvolkes ab. Wenn unter der aufgelegten Folie über und neben dem Bienensitz kein oder wenig verdeckeltes Futter zu sehen ist, wird jede Wabe einzeln gezogen und mit der „Liebefelder Schätzmethode“ der Futtervorrat bestimmt.

Jede Wabe wird mit Hilfe des Schätzrahmens, der mit vier Gummibändern gleichmäßig in 8 Sektionen geteilt ist, beurteilt, wie viel Futter in jedem Achtel vorhanden ist. Nach der Durchsicht werden die Achtel addiert. Bei der Zanderwabe entspricht ein Achtel 125g Futter, bei Deutsch-Normalmaß 110g und bei Dadant 175g.

Geschlossener Gitterboden und Reizfütterung ade - Geduld muss man haben

Wie viel Futter ein Bienenvolk während der Überwinterung verbraucht, hängt vom Klima und von der Witterung, von der Volksstärke und seinem Brutverhalten während der Überwinterung ab. Daher ist es besser, wenn Bienenvölker kalt, also mit offenem Gitterboden, überwintert werden. Somit gehen die Völker nicht zu schnell ins Brüten und verbrauchen nicht unnötig viel Futter. Deswegen bin ich auch kein Freund vom verschlossenen Gitterboden im Frühjahr, um die Brutleistung der Bienenvölker anzuregen. Diese fangen früh genug an zu brüten. Genauso wenig sehe ich Reizfütterungen im Frühjahr als nützlich an. Grundsätzlich sollte man vermeiden, im Frühjahr die Völker zu füttern. Die Fütterung vor einer Tracht gefährdet immer die Reinheit des anschließend eingetragenen Honigs. Wenn vorhanden, sollten Futterwaben, die von anderen Völkern geerntet oder außerhalb gelagert wurden, für die Notfütterung dienen. Ansonsten kann auch eigener Honig verwendet werden.

Wenn die beiden Varianten nicht umgesetzt werden können, kann man auch Futterteig (weniger als 1 kg) verwenden. Da für die Verarbeitung von Futterteig Wasser benötigt wird, muss Flugwetter herrschen. Ist das nicht der Fall, füttere ich die Bienenvölker flüssig im Gitterboden. Hierfür wird eine flache Schale (empfehlenswert sind Alu-Grillschalen) mit Sirup in den Gitterboden direkt unter der Bienentraube gestellt. Vergesst nicht, eine Schwimmhilfe zu geben (Laub, Korken oder Geäst). Bei Flugwetter sollte entweder das Flugloch eingeengt oder von oben gefüttert werden. Ansonsten kann Räuberei ausgelöst werden.

Weiterhin Standkontrollen bei Unwetter

Das Verhungern im zeitigen Frühjahr ist nach der Varroose die zweithäufigste Ursache für Völkersterben. 

Weiden und Haselnusssträucher sind gute Pollen- und Nektarquellen und sollten in der Nähe zu finden sein. Sofern die Temperaturen einen Reinigungsflug noch nicht zugelassen habe, kann der Standort von den Bienenvölkern noch gewechselt werden. (Foto: Adobe Stock/Bettapoggi)

Die Bienen beginnen nun auch, die ersten Pollen für die Aufzucht der Brut zu sammeln. In diesen kalten Monaten ist der Flugradius der Bienen noch sehr klein. Auch jetzt sollten Standortkontrollen auf eventuelle Schäden durch Specht oder Unwetter durchgeführt werden.

Partner & Unterstützer